Der Energiepass bewertet die energetische Qualität

Energiepass

Der Energiepass und Energieausweis haben die gleiche Bedeutung, der Energieausweis ist dabei die offizielle Bezeichnung des Zertifikats, aber in der Umgangssprache hat der Begriff Energiepass den gleichen Stellenwert. Es ist ein vierseitiges Formular, welches die energetische Qualität von Gebäuden bewertet und dokumentiert. Durch die aktuelle Energie-Einspar-Verordnung muss jeder Mieter, Pächter und Käufer von Gebäuden oder Wohnungen vor Vertragsabschluss die Möglichkeit bekommen, dieses Zertifikat zur Begutachtung einzusehen. Man unterscheidet je nach Gebäudeart und Nutzungsart dabei in den bedarfsbasierten und den verbrauchsbasierten Energiepass.

Energiepass

Orientierung nach dem tatsächlichen Energieverbrauch

Im verbrauchsbasierten Energiepass wird der tatsächlich gemessenen Verbrauch für die Kennzahl der Energie des Gebäudes zugrunde gelegt. Drei aufeinander folgende Abrechnungszeiträume werden zur Berechnung gebraucht, um ein realistisches Nutzerverhalten ableiten zu können. Über eine sogenannte Witterungsbereinigung wird dann der Verbrauchswert flächenbezogen als Energiekennzahl dokumentiert. Der verbrauchsbasierte Energieausweis orientiert sich also nach dem tatsächlichen Energieverbrauch. Die Daten lassen sich vor allem bei kleineren Gebäuden und zentral versorgten Mehrfamilienhäusern in der Regel ohne Weiteres beschaffen.

Bedarfsbasiert: Die objektive Bewertung

Für den bedarfsbasierten Energiepass kommt ein hierfür qualifizierter Energieberater vor Ort und inspiziert das Gebäude. Der Einsatz einer Wärmebildkamera, welche auch als Infrarotkamera bezeichnet wird, verspricht dabei eine optimale Analyse, denn durch diese Aufnahmen werden die energetischen Schwachstellen aufgezeigt, die einem menschlichen Auge verborgen bleiben. Aufgrund der Auswertung wird der Energiebedarf berechnet und als flächenbezogene Energiekennzahl ausgewiesen. Dabei wird im Gegensatz zum verbrauchsorientiertem Energieausweis hier von einem durchschnittlichen Nutzerverhalten ausgegangen.

Gebäude, Energie, Energiepass, Energieausweis, Energiekennzahl, Energieverbrauch, Infrarotkamera, Wärmebildkamera, Energieberater

Energiepass